Die Sport-Heim-Böck Geschichte

Der Allgäuer Olympiateilnehmer Ludwig Böck erbaute das Sportheim Böck im Jahr 1933 damit alle Gäste das Skifahren erlernen.

Sportheim Böck

Erbaut wurde das Sport-Heim-Böck im Jahre 1933 von dem Olympiateilnehmer Ludwig Böck und seiner Frau Theresia (Resl).

Die Olympiateilnahme 1928 in St. Moritz beendete er als bester Mitteleuropäer in der nordischen Kombination mit Platz 7. Zur damaligen Zeit eine Sensation, da die nordischen Bewerbe fest in skandinavischer Hand lagen.

Durch die sportlichen Erfolge bestand eine Verbindung zur Deutschen Turnschule Berlin. Diese belegten mit Lehrgängen in der Wintersaison das Haus. Mit dieser Zusage war es möglich, in der wirtschaftlich schwierigen Zeit, mit dem Bau zu beginnen.

Aus dieser Zeit stammt auch der Firmenname Sport-Heim-Böck. Heimunterbringung von Sportlern zum Erlernen des Skilaufes.

Das Unternehmen entwickelte sich sehr positiv, die Unterbringungsmöglichkeiten waren zu gering. Bereits 1935 wurde mit dem Bau eines Nebengebäudes begonnen.

In den Sommermonaten entwickelte sich das Sport-Heim-Böck zu einem immer beliebter werdenden Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Weitere Frequenzen durch KDF (Kraft durch Freude) in den 1930er Jahren.

Während der Kriegsjahre war das Haus von der Wehrmacht beschlagnahmt. Es fanden dort Lehrgänge für Jugendliche statt. Das Programm nannte sich Wehrertüchtigung.

Nach Kriegsende wurde der Betrieb wieder aufgenommen und die alten Stammgäste stellten sich wieder ein. Durch ständige Zu- und Erweiterungsbauten wurde der Betrieb den steigenden Anforderungen angepasst.

Sportheim Böck
Sportheim Böck

Ludwig Böck verstarb im frühen Alter von 57 Jahren. Das Geschäft wurde von seiner Witwe und ihren Kindern Elly und Herbert weitergeführt. Frau Theresia Böck übergab 1967 den Betrieb an ihren Sohn Herbert und dessen Ehefrau Inge Böck. Inge und Herbert führten das Sport-Heim-Böck bis zum Jahre 2006.

2007 erwarb ein privates Unternehmen das Sport-Heim-Böck. Mit der anschließenden Generalsanierung wurde ein modernes Hüttenkonzept mit hohem Standard geschaffen. Ein großzügiger Gästebereich, ein offener Kamin, eine gemütliche, aus Zirbenholz gefertigte Inneneinrichtung, sanitäre Anlagen, die weit über dem normalen Hüttenmaßstab liegen sowie die Neugestaltung der großen Panoramaterrasse sollen einen behaglichen und wohligen Aufenthalt der Gäste im Sport-Heim-Böck garantieren. Des Weiteren wurde das neue Hüttenkonzept um vier luxuriöse Lodges erweitert.

Die Lodges des Sport-Heim-Böck werden unter den 100 schönsten Hotels auf der Welt gelistet (Hideways Hotels 2017/18 - Klockle Verlag).

2017 wurde das Sport-Heim-Böck von der Alpspitzbahn Nesselwang erworben und wir haben uns zum Ziel gesetzt, allen Gästen und Besuchern einen schnellen Service bei sehr guter Qualität zu liefern. Mit viel Engagement, Herzblut, neuen Ideen und einer hohen Einsatzbereitschaft freuen wir uns auf diese neue Aufgabe.

Mit dem Sport-Heim-Böck und den angeschlossenen BöckLodges kommt zusammen was zum Berg gehört.

Sportheim Böck

Kontakt

Sportheim Böck
Alpspitzweg 50
87484 Nesselwang
Deutschland
Tel. +49 8361 3111

BöckLodges

für Übernachtungsgäste ganzjährig geöffnet, Reservierungen täglich 8 - 20 Uhr. Wir bieten Lodge mit Bergblick und Panoramabalkon. Zur Ausstattung gehört offener Kamin und private Sauna.

Panoramastube Sportheim Böck

9.30 Uhr - 16 Uhr, Dienstag und Mittwoch bis 22 Uhr, Tischreservierungen nur für Familienfeiern und Veranstaltungen möglich

Tourenabend

jeden Dienstag und Mittwoch